Nachhaltige Produktion mit recycelbaren Materialien

Die Verantwortung für unseren Planeten liegt in unser aller Hand.

Nachhaltigkeit im Sinne unserer Umwelt bedeutet, unser aller Handeln darauf auszurichten, was es langfristig für Folgen und Auswirkungen auf unseren Planeten und seine Lebewesen hat. Für uns als Industrieunternehmen bedeutet es, sparsam mit den Ressourcen unserer Erde umzugehen und Rohstoffe wenn irgend möglich, zu recyceln, also dem Materialkreislauf wieder zuzuführen. Wie und wieso wir dies tun?

Der Umwelt zu Liebe!

Der Umwelt zu Liebe!

Nachhaltige Produktion beginnt bei der Auswahl der verwendeten Materialen. Deshalb verwerten wir bei KIGA schon seit Jahren überall dort wo möglich Recyclingmaterialien, also beispielsweise Regranulate aus recycelten Kunststoffen. Diese Granulate werden zum Teil aus industriellen Abfällen (postindustrielle Kunststoffe) und zum Teil aus Haushaltsabfällen, also dem „Gelben Sack“, (post-consumer Kunststoffe) gewonnen. Außerdem werden Produktionsabfälle aus unserer eigenen Produktion sorgsam von uns gesammelt und ebenfalls zu 100% wieder unserer Fertigung zugeführt.

Doch unsere Produkte sind noch in weiterer Hinsicht nachhaltig. Eine Kunststoffpalette beispielsweise ist gegenüber einer herkömmlichen Einweg-Holzpalette schon deshalb nachhaltiger, weil sie sehr langlebig und mehrfach verwendbar ist. Außerdem kann sie nach ihrer Ausmusterung nach vielen Jahren wiederum recycelt werden. Das Rohmaterial wird also erneut dem Materialkreislauf zugeführt. Das schont Ressourcen und senkt die CO²-Emissionen in der Produktion.

Ressourcenschonendes Wirtschaften im Unternehmen bedeutet, systematisch und langfristig nach Möglichkeiten zu suchen, wie Energie und Wasser eingespart werden können und Abfälle reduziert werden können. Deshalb haben wir bei KIGA ein strategisches Energiemanagement implementiert, für das wir 2014 zertifiziert wurden (DIN ISO 50001, Energiemanagement). Seitdem sparen wir nicht nur Energiekosten. Durch die höhere Energieeffizienz konnten wir unsere Energiebilanz deutlich verbessern: Wir sparen auch hier CO².